Verein der Hundefreunde Niefern e.V.


Welpen


Alter: ca. 9.-18. Woche


Die wenigen Wochen als Welpe, prägen Ihren Hund entscheidend. Sein Charakter, sein Sozialverhalten, Mut oder Ängstlichkeit bekommen jetzt die stärkste Bedeutung.
Es liegt in der Hand des Menschen wie und was aus dem Hund wird. Ein guter Start ins Leben beginnt mit einer guten Erziehung, die sich das ganze Hundeleben auszahlen wird



Was lernt der Hund?

Der Welpe lernt im gemeinsamen Spiel, sich anderen Hunden gegenüber richtig zu verhalten (Sozialverhalten).
Der Welpe lernt spielerisch die Grundbegriffe (z.B. Das Herankommen, das Laufen an der lockeren Leine, Sitz und Platz).
Gewöhnung an zahlreiche Umweltreize (Geräusche, Radfahrer, Autos, Bobby-Car, Kinderwagen) und vieles mehr. Verschieden Untergründe (Gitter, Plane, verschiedene Steinböden, grober und feiner Kunstrasen) usw.. Lernt der Welpe dieses positiv kennen, wird er später keine Angst oder Schwierigkeiten haben über diese Untergründe zu laufen.
Einsatz von Lern- und Spielgeräte zur Förderung der Motorik.
Gemeinsamer Tierarztbesuch. Alternativ: Untersuchung vom Hundeführer an Pfoten, Ohren, Zähne, etc. Welpen sollten lernen sich vom Menschen überall anfassen zu lassen. Gemeinsame Spaziergänge mit der Gruppe: Der Welpe wird dadurch lernen, laufen an der Leine ist nicht gleich Langweile.



Was lernt der Mensch?

Aufbau einer vertrauensvollen Bindung zwischen Mensch und Hund.
Richtiges motivieren z.B. Leckerli ( Futtertrieb), Stoffknochen ( Spieltrieb).
Körpersprache und Ausdrucksverhalten des Welpen zu erkennen, “Beschwichtigungssignale des Hundes” z.B. (züngeln, gähnen, kratzen, Blickkontakt mit dem Hundeführer vermeiden) und vieles mehr.
Der Mensch muss lernen Körpersprache und Signale bewusst einzusetzen, weil der Hund ein Mimik- und Gestikseher ist und unser gesprochenes Wort nicht verstehen kann.
Theoretischer Unterricht: Dominanz, Alleinbleiben, der Hund als Jäger und vieles mehr.



Copyright © 2011 VdH-Niefern e.V.